Letzte Chance für gute Schulen
Die 12 großen Irrtümer und was sich wirklich ändern müsste

Berlin Lunchtime Meeting

 

SPEAKER: Prof. Dr. Ludger Wößmann, Ludwig-Maximilians-Universität München

CHAIR: PD Dr. Hilmar Schneider, IZA Bonn

 

Spätestens seit dem PISA-Schock wissen wir: Unsere Schüler lernen zu wenig. Warum ist das so, und was müssen wir wirklich ändern? Aufgrund umfangreicher empirischer Analysen räumt Ludger Wößmann mit zwölf großen Irrtümern auf und stellt ihnen zwölf teilweise überraschende Fakten gegenüber.

Beispiele: Sind wir erst seit PISA so mittelmäßig? Nein, schon seit vierzig Jahren stauen sich unsere Probleme. Muss das dreigliedrige Schulsystem abgeschafft werden? Ja. Brauchen wir wirklich mehr Geld? Nein. Brauchen wir mehr Privatschulen? Ja.

 

Ludger Wößmann hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Bildungsökonomik inne. Außerdem ist er Bereichsleiter Humankapital und Innovation am ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München.


Hilmar Schneider ist seit Juli 2001 Direktor für Arbeitsmarktpolitik am IZA, Bonn. Darüber hinaus ist er seit 2002 Research Affiliate des DIW Berlin. 2006 wurde er zum Mitglied im Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten ernannt und 2007 zum Mitglied der Zensuskommission berufen.

 

Anmeldung: bis 1. Oktober 2008 via e-mail an [email protected]