Lecture Information:

 

Mindestlohn und Kombilohn Die Bekämpfung von Unfug mit Unfug

Berlin Lunchtime Meeting

 

SPEAKER: Dr. Hilmar Schneider, Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit, IZA Bonn

COMMENT: Hannes Koch, die tageszeitung (taz)

CHAIR: Regina Vogel, Deputy Director, Anglo-German Foundation

 

Date: 27 April, 12-2 pm

 

Nach dem Willen der Politik soll ein Kombilohn den deutschen Arbeitsmarkt retten. Damit die Lohnsubvention die ihr zugedachte Wirkung entfalten kann, müsste sie jedoch relativ großzügig bemessen sein. Abgesehen davon, dass dies aufgrund von Mitnahmeeffekten kaum finanzierbar sein dürfte, besteht die Gefahr, dass Unternehmen einen Kombilohn dazu missbrauchen, die Lohnkosten zu Lasten des Sozialstaats zu senken. Daraus leitet sich die Forderung nach Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns ab. Am Ende droht eine Situation, die mehr Probleme schafft als sie löst.

 

Hilmar Schneider ist Direktor für Arbeitsmarktpolitik am IZA Bonn. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen neben der Arbeitsmarktpolitik unter anderem Fragen der Sozialen Sicherung, der Lohnpolitik und der Demographie. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählen Studien zu den Arbeitsmarktwirkungen von Lohnersatzleistungen, den Arbeitsmarktperspektiven Ostdeutschlands, der Effizienz von aktiver Arbeitsmarktpolitik im Transformationsprozess und den wohlfahrtsstaatlichen Perspektiven in Europa. Hannes Koch ist Parlamentskorrespondent der taz. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Arbeit. Er leitet außerdem das European Institute for Globalisation Research e4globe e.V.